Kopfbild

AKTUELLES

G-BA beschließt aufgrund der COVID-19-Pandemie die Verlängerung und Anpassung der Sonderregelungen für die Verordnung von Heilmitteln

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat im schriftlichen Verfahren am 28. Mai 2020 u.a. eine Änderung der Richtlinie über die Verordnung von Heilmitteln in der vertragsärztlichen Versorgung gefasst.

Hiernach dürfen Ärzte nun bis zum 30. Juni 2020 befristet Folgeverordnungen und Verordnungen außerhalb des Regelfalls nach telefonischer Anamnese ausstellen und postalisch an Versicherte übermitteln, sofern bereits zuvor aufgrund der selben Erkrankung eine unmittelbare persönliche Untersuchung durch den verordnenden Vertragsarzt erfolgt ist.

Die Regelung nach § 15 Absatz 2 der HeilMR, wonach Verordnungen ihre Gültigkeit verlieren, wenn die Behandlung nicht innerhalb von 14 Tagen aufgenommen wird, werden ausgesetzt. D.h., dass die Behandlung auch später begonnen darf, wobei die Verordnung ihre Gültigkeit behält.

Zum Beschluss: https://www.g-ba.de/beschluesse/4316/