Kopfbild

AKTUELLES

Hinweise zum Konjunkturpaket

Die Bundesregierung hat verschiedene Maßnahmen zur konjunkturellen Belebung der Wirtschaft beschlossen. Unter anderem soll vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 der reguläre Umsatzsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden.

Für Künstlerische Therapeuten mit Tätigkeiten in verschiedenen Berufsfeldern, die z.B. in der Aus- und Weiterbildung und außerhalb von umsatzsteuerbefreiten Bereichen arbeiten, oder Einnahmen aus ihrer freikünstlerischen Arbeit generieren, ist es wichtig, dies frühzeitig bei der Rechnungserstellung zu berücksichtigen. Sowohl die Eingangs- wie auch ggf. die eigenen Ausgangsrechnungen sind auf den verminderten MwSt.-Satz hin zu überprüfen. Je nach Fall sollte überlegt werden, ob die Preise für Endverbraucher wie z.B. Kursteilnehmer angepasst werden sollen oder müssen.

Weitere Hilfen werden als Überbrückungshilfen vergeben. Durch sie wird es Erstattungen für einen Teil der fixen Betriebskosten für kleine und mittelständische Unternehmen auf Antrag geben. Antragsberechtigt sind Unternehmen, deren Umsätze Corona-bedingt in April und Mai 2020 um mindestens 60 % gegenüber April und Mai 2019 rückgängig gewesen sind und deren Umsatzrückgänge in den Monaten Juni bis August 2020 um mindestens 50 % fortdauern.

Erstattet werden bis zu 50 % der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang von mindestens 50 % gegenüber des Vorjahresmonats. Bei kleinen Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten soll der Erstattungsbetrag 9.000 Euro nur in begründeten Ausnahmefällen übersteigen. Geltend gemachte Umsatzrückgänge und fixe Betriebskosten sind durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer in geeigneter Weise zu prüfen und zu bestätigen. Überzahlungen sind zu erstatten. Die Antragsfristen enden jeweils spätestens am 31.08.2020 und die Auszahlungsfristen am 30.11.2020.