Kopfbild

AKTUELLES

Befristete Sonderregelungen des G-BA im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie

Mit Beschluss des G-BA vom 18. März 2021 gilt befristet bis zum 30. September 2021:

Ärzt*innen können Folgeverordnungen auch weiterhin nach telefonischer Anamnese ausstellen. Die Verordnung kann postalisch an Versicherte übermittelt werden.

Die Vorgabe zur Verordnung von Heilmitteln, die bei einer Unterbrechung der Leistung von mehr als 14 Tagen ihre Gültigkeit verlieren, ist ausgesetzt.

Solange der Deutsche Bundestag eine epidemische Lage von nationaler Tragweite festgestellt hat (derzeit bis zum 30. Juni 2021) gilt:

Krankenhausärzt*innen können im Rahmen des Entlassungsmanagements Heilmittel bis zu 14 Tagen nach Entlassung aus dem Krankenhaus verordnen. Dies gilt insbesondere dann, wenn das zusätzliche Aufsuchen einer Arztpraxis vermieden werden soll.

Die rechtsverbindlichen Details inklusive der Geltungsdauer sind den Beschlüssen zu entnehmen. Der Beschluss zur Verlängerung der Sonderregeln wird in Kürze online gestellt.