Kopfbild

Vorstand

Rita Eckart

 

 

 

 

Ausbildung in Anthroposophischer Kunsttherapie / Freie Akademie München, Ausbildung in Krisenintervention / ASB München, Anthroposophische Kunsttherapeutin Fachbereiche Malerei und Plastik, Studium der Kunstgeschichte und Pädagogik / LMU-München

Kontinuierlich begleitendes Mitglied des Erweiterten Vorstands

Berufspolitisches Engagement:

  • 2019 – 2020 Mandatarin in der BAG KT für den Bereich Kultur und Inklusion
  • Seit 2019 Mitglied des Erweiterten Vorstands
  • Seit 2008 Mitglied im BVAKT

Berufstätigkeit:
Selbständige kunsttherapeutische Arbeit (Einzel- und Gruppentherapie), Kunsttherapeutische Arbeit in einer heilpädagogischen Tagesstätte), künstlerisch-pädagogisch-therapeutische Nothilfe mit stART international e.V. emergency aid for children, Kunsttherapie mit Sexualstraftätern im Strafvollzug, Entwicklung des Formates „Sozialkunstprojekt“ u.a. zur Selbststabilisierung traumatisierter Menschen mit Kriegs- und Fluchterfahrungen. Regelmäßige Durchführung internationaler Sozialkunstprojekte mit weltweiter digitaler Vernetzung.

Leiterin der Notfall- und Traumakunsttherapie Weiterbildung von stART international an der Alanus Hochschule für Kunst- und Gesellschaft, After, Lehrtätigkeit an unterschiedlichen Ausbildungseinrichtungen im In- und Ausland u.a. in den Bereichen Plastisch-Therapeutisches Gestalten, Kultursensible Kunsttherapie, Kunsttherapie und Biografiearbeit  nach traumatischen Erfahrungen, Therapie-Trainings-Kurse für Berufsanfängerinnen.

Publikationen:
Diverse Veröffentlichungen zur Anthroposophischen Kunsttherapie der Fachbereiche Malerei und Plastik im Print- und Videoformat, u.a. zum Einsatz von Malen und Plastizieren in der Notfallpädagogik und bei Patient:innen mit Traumata und Traumafolgestörungen.

In Vorbereitung:
„Fallbeispiele aus der Arbeit mit Kindern, Kasuistik eines 12-jährigen Jungen mit Verhaltensauffälligkeiten und Ticks“, in:  Girke M, Brauer D (Hrsg.) „Anthroposophische Kunsttherapien: Grundlagen, Konzepte und Praxis im Plastisch-therapeutischen Gestalten“ Salumed Verlag, Berlin (2022).
Zusammen mit Hartmut Horn „Kunsttherapie mit traumatisierten Menschen“ und zusammen mit Georg Soldner „Jugendliche Entwicklungsstörung“, beide Beiträge in:  Girke M, Brauer D (Hrsg.) „Anthroposophische Kunsttherapien: Grundlagen, Konzepte und Praxis im therapeutischen Malen und Zeichnen“ Salumed Verlag, Berlin (2022).